„Supervollmond“ und „Blutmond“ am 28.09.2015

Heut in der Nacht zwischen 4:11 und 5:23 Uhr hatten wir eine totale Mondfinsternis auch „Blutmond“ genannt.

Dieser Name kommt daher, daß das verbliebene Licht von der Erdatmosphäere gefiltert bzw. gebrochen wird und nur die Rotanteile auf den Mond treffen. Dieser sieht dann rot aus. Daher Blutmond.

Der Begriff „Supervollmond“ sagt nur aus, daß der Mond bei diesem Vollmond der Erde am nächsten war.

Beides gleichzeitig kommt nur sehr selten vor. Daher freute ich mich schon sehr auf dieses einzigartige Naturereignis und bereitete mich auch darauf vor. Die Akkus der Kamera wurden geladen, die Kamera und das große Teleobjektiv wurden gereinigt und vorbereitet. Speicherkarte geleert und schon mal den besten Platz für das Stativ gesucht. Mit der Android App „Mobile Observatory“ kann man ja schon mal ganz gut den Verlauf des Mondes in der Nacht simulieren.
Dann noch den Wecker auf 3 Uhr gestellt und schon mal bei Zeiten schlafen gegangen.

Um 3 Uhr ging ich dann das erste Mal nach draußen und musste feststellen, daß es nur Bedeckt und diesig war. Nicht ein einziger Stern geschweige denn der Mond war zu sehen.

Also wiederins Bett und Wecker auf 4 Uhr weitergestellt. Und Ihr könnt Euchs denken, auch da wieder dasselbe.

Wieder ins Bett und dann um 4:50 endgültig aus den Federn. Muss ja auch arbeiten gehen. Kurzer Blick auf den Himmel -> das war wohl diesmal nix…

Hätte Euch gern Bilder davon gezeigt. Vieleicht klappts ja das nächste mal 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.